Qivicon ohne Vertrag

8.7 Die Vertragsbeziehungen zwischen den Parteien unterliegen deutschem Recht. Der Start der Bestshoring-Initiative für QIVICON erfolgte im Dezember 2013 nach einer Reihe von Geschäftstreffen und Papierkram – das Unternehmen verfügt über die standardschichtige Vertragsstruktur, bei der die Rahmenvereinbarungen die schweren rechtlichen Aspekte abdecken, während die spezifischen Projektpapiere nur die minimal benötigten Attribute aufweisen. Wir haben die gesamte Kommunikation zwischen App und Cloud sowie zwischen Lautsprecher und Cloud beobachtet und analysiert, um potenzielle Schwachstellen zu identifizieren. Es wurden keine kritischen Schwachstellen identifiziert. Obwohl das Gerät Systeminformationen wie Betriebssystem, Systemzeit, Gerätetyp und Webserver in der üblichen Weise offenbarte, fanden wir keine kritischen Fehler. Keine dieser Informationen kann jedoch von Angreifern ohne vorhandene Sicherheitsanfälligkeiten ausgenutzt werden. Unser Scan ergab jedoch keine Hinweise auf eine solche ausnutzbare Sicherheitsanfälligkeit. Der Smart Speaker kommuniziert auch vollverschlüsselt mit den angeschlossenen Cloud-Diensten und mobilen Anwendungen und ist vor gängigen Man-in-the-Middle-Angriffen geschützt. [5] Ziel ist es, eine herstellerneutrale Lösung zu etablieren, die es Anwendern ermöglicht, verschiedene Marken von Smart Home-Lösungen zu kombinieren und damit die Hausautomation für jedermann zu ermöglichen. [6] [7] Die Allianz verwendet Smart Home-optimierte Wireless-Protokolle, um Lösungen in jedem Zuhause einfach zu installieren, ohne Kabel verlegen zu müssen. Qivicon geht davon aus, dass eine Smart Home-Lösung für den Anwender umso attraktiver sein wird, je mehr Unternehmen kompatible Geräte für den Einsatz in verschiedenen Bereichen anbieten. Die technische Plattform ist international und offen für Unternehmen aller Größen und Branchen.

[8] Qivicon will seinen Partnern mit Hilfe einer technischen Plattform den Zugang zum Smart Home-Markt ermöglichen und so den neuen Markt nutzen und neue Geschäftsmodelle erschließen. 8.3 Die Deutsche Telekom ist berechtigt, die auf diesen Nutzungsbedingungen beruhenden Rechte und Pflichten ohne Zustimmung des Kunden zu übertragen, wenn sich die Übertragung dieser Rechte und Pflichten nicht negativ auf die Rechte des Kunden gemäß diesen Nutzungsbedingungen auswirkt. 7 Begriff7.1 Die Nutzungsdauer ist unbegrenzt. Der Vertrag kann von beiden Parteien jederzeit gekündigt werden, ohne eine Kündigungsfrist einzuhalten. 8.4 Die Deutsche Telekom ist berechtigt, die Leistungen durch Unterauftragsarbeiten an Dritte (Unterauftragnehmer) zu erbringen. Die Deutsche Telekom haftet für alle Leistungen von Unterauftragnehmern in dem Maße, wie sie für ihr eigenes Handeln haftet.

Posted in : Uncategorized